Tchibo Milchaufschäumer Test

Um einen direkten Vergleich zwischen dem Induktions-Milchschäumer und dem elektrischen Schäumer Cafissimo zu machen, hat Stiftung Warentest den Tchibo Milchaufschäumer Test durchgeführt.

Die Tchibo Milchaufschäumer im Test

Elektrischer Milchaufschäumer Tchibo Cafissimo

Tchibo Cafissimo Elektrischer Milchaufschäumer

Der elektrische Milchschäumer von Tchibo besteht aus einem Edelstahlkännchen, das auf einem Sockel steht. Es gibt zwei verschiedene Rühreinsätze: einen zum Aufschäumen und einen nur zum Erwärmen.

Eine ausführlichere Beschreibung für den elektrischen Milchschäumer von Tchibo gibt es hier.

Induktions-Milchaufschäumer von Tchibo

Der Induktions-Milchaufschäumer besteht aus einem oberen und einem unteren Teil, die aufeinander stehen. Das untere Teil ist die Basisstation, in die die Milchkanne (das obere Teil) hineingesteckt wird. Der größte Teil des Milchkännchens ragt aber oben heraus. Es gibt wieder zwei Rühraufsätze: einen zum Aufschäumen und einen zum Erwärmen. Der Tchibo Milchschäumer ist baugleich mit dem Severin SM 9684.

Eine ausführlichere Beschreibung für den Induktions-Milchschäumer von Tchibo gibt es hier.

Hauptunterschied

Der Hauptunterschied zwischen den getesteten Milchschäumern besteht in der Art, wie die Milch erhitzt wird. Während der elektrische Milchaufschäumer so etwa wie ein Wasserkocher arbeitet, heizt der Induktions-Milchschäumer mit Induktionstechnologie. Im Betrieb fließt durch eine Kupferspule in der Basis Strom, was ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Im Kännchenboden wird diese Energie in Wärme umgewandelt, so dass die Milch erhitzt wird.

Kriterien im Tchibo Milchaufschäumer Test

Wenn man zwei Milchschäumer miteinander vergleicht, sollte man sich zuerst überlegen, welche Eigenschaften eigentlich für einen Milchaufschäumer Testsieger wichtig sind. In diesem Tchibo Milchaufschäumer Test sind folgende Punkte berücksichtigt worden:

  • Handhabung
  • heißer und kalter Milchschaum
  • Füllmenge
  • Dauer
  • Temperatur
  • der Milchschaum
  • Milch erhitzen
  • Reinigung

Im Folgenden wird noch einmal dargelegt, wie die beiden Milchschäumer bei dem Milchaufschäumer Test von der Stiftung Warentest bewertet worden sind.

Handhabung

Hier ähneln sich beide Modelle, da die Handhabung bei beiden Milchschäumern recht ähnlich ist: einfach Rühreinsatz auswählen und aufstecken, Milch einfüllen, Deckel zu, Kännchen auf die Basisstation und auf den Startknopf drücken.

Beide Geräte schalten sich automatisch ab, wenn der Milchschaum fertig ist. Bei beiden leuchtet auch eine Kontrolllampe auf. Nur der Induktions-Milchschäumer gibt aber auch einen Signalton ab, um zu signalisieren, dass der Milchschaum fertig ist.

Einen Nachteil haben beide Tchibo Milchaufschäumer: sie haben keinen Knopf zum Abschalten. Solange sie in der Steckdose eingesteckt sind, ziehen sie Strom. Daher sollte man immer den Stecker ziehen, wie auch bei anderen Elektrogeräten, die sich nicht vollständig abschalten lassen.

Heißer und kalter Milchschaum

Beide Geräte können auch kalten Milchschaum zubereiten. Dafür muss man den Startknopf einfach länger gedrückt halten.

Füllmenge

Latte Macchiato - Tchibo Milchaufschäumer TestHier gibt es erste Unterschiede zwischen den beiden Geräten. Beide brauchen zwar mindestens 80ml Milch, damit die Milchschäumer beim Erwärmen nicht überhitzen, aber während der Induktions-Milchschäumer maximal 260ml Milch aufschäumen kann, darf man maximal 120ml in den elektrischen Schäumer einfüllen.

Im Milchaufschäumer Test geht dieser Punkt also an den Induktions-Milchschäumer.

Dauer

Natürlich möchte man auch nicht ewig auf den fertigen Milchschaum warten. Wie lange es dauert bis der Milchschaum fertig und die Milch gut erhitzt ist, hängt letztendlich von der eingefüllten Milchmenge ab.

Der elektrische Milchschäumer braucht bei der maximalen Füllmenge (120ml) ca. 90 Sekunden bis das Gerät fertig ist. Kalter Milchschaum braucht nur 70 Sekunden.

Der Induktions-Milchaufschäumer kann deutlich mehr Milch aufschäumen (260ml), braucht dafür aber auch länger: fast 3 Minuten. Bei gleicher Menge sind sie aber ähnlich schnell. Der kalte Milchschaum braucht etwa 1 Minute.

Temperatur

Wie warm ist der fertige Milchschaum? Auch dies ist ein Kriterium im Milchaufschäumer Test. Der elektrische erwärmt die Milch und den warmen Milchschaum auf Temperaturen zwischen 67°C und 74°C. Der Induktions-Milchschäumer kann etwas stärker erwärmen und kommt auf Temperaturen zwischen 70°C und 80°C.

Der Milchschaum

Cappuccino - Tchibo Milchaufschäumer TestDie Qualität des Milchschaums sollte natürlich in jedem Milchaufschäumer Test das wichtigste sein. Auch die Menge des Milchschaum ist von Bedeutung. Mit der Menge ist das Verhältnis von flüssiger Milch zu fertigem Milchschaum gemeint.

Der elektrische Milchaufschäumer schäumt einen großen Anteil der Milch auf. Der Milchschaum wird sehr feinporig und fest. Auch der kalte Milchschaum gelingt gut. Obwohl er etwas weniger fest als der warme Schaum ist, ist er immer noch stabil genug um ihn zu löffeln.

Im Verhältnis zur flüssigen Milch bereitet der Tchibo Induktions-Milchschäumer deutlich weniger Milchschaum zu als der elektrische. Allerdings wird auch dieser Milchschaum schön feinporig und stabil. Der kalte Michschaum wird fast schon sahnig, allerdings hält er nicht sehr lange bevor er zusammen fällt.

Wer also Wert auf sehr viel Milchschaum und eher wenig warme Milch legt (wie z.B. für einen Cappuccino), für den ist der elektrische Milchaufschäumer von Tchibo besser. Für Latte Macchiato oder Milchkaffee Liebhaber ist der  dann eher zu empfehlen, da hier auch noch ein großer Anteil von flüssiger warmer Milch übrig bleibt.

Milch erhitzen

Milch zu erhitzen ohne sie aufzuschäumen ist wohl nicht die wichtigste Eigenschaft eines Milchaufschäumers. Da aber beide Modelle damit werben, dass sie dies auch können, wird auch dieser Punkt getestet. Milch nur zu erhitzen ist besonders für andere Heißgetränke, wie z.B. Kakao, interessant.

Wenn man die Milch nur erhitzen will und nicht den Aufschäum-Rühreinsatz benutzt, kann man mehr Milch in die Geräte füllen. Der Induktions-Milchaufschäumer kann auch hier mehr Milch fassen: es können bis zu 510ml Milch erwärmt werden. Im elektrischen Milchaufschäumer hingegen können nur 245ml erwärmt werden.

Reinigung

Zuletzt noch ein sehr wichtiger Punkt: wie leicht lässt sich ein Milchschäumer nach der Benutzung wieder Reinigen?

Hier schneidet der elektrische Milchaufschäumer leider schlechter ab. Ab und zu brennt trotz Beschichtung doch einmal etwas Milch an. Die angebrannte Milch muss man dann per Hand entfernen, da das Kännchen nicht in die Spülmaschine kann. Das liegt vor allem daran, dass es elektrische Kontakte hat.

Das Kännchen des Induktions-Milchschäumers hat keine elektrischen Kontakte und kann daher in der Spülmaschine gereinigt werden. Hier brennt auch keine Milch an.

Die Milchaufschäumer im Überblick

Die folgende Tabelle stellt noch einmal Eckdaten für die beiden Tchibo Milchaufschäumer vor:

 Elektrischer Milchaufschäumer von TchiboTchibo Induktions-Milchaufschäumer
Tchibo Cafissimo Elektrischer Milchaufschäumer
kalter und warmer Milchschaumjaja
Milchschaumviel Milchschaum, feinporig und festetwas weniger Milchschaum, feinporig und stabil
Füllmenge (Aufschäumen)min. 80ml und max. 120mlmin. 80ml und max. 260ml
Füllmenge (Erwärmen)min. 80ml und max. 245mlmin. 80ml und max. 510ml
Leistung500W500W
Maße (H x B x T)20 x 10,8 x 15,5cm 21 x 15 x 15,5cm
Preis bei AmazonEUR 39,95
Bewertung auf Amazon3.9 von 5 Sternen

Tchibo Milchaufschäumer Test – Fazit

Stiftung Warentest kommt zu dem Urteil, dass beide automatischen Milchaufschäumer von Tchibo einen Vorteil gegenüber Milchschaumdüsen mit Dampf (von Espressomaschinen oder Kaffeevollautomaten) haben, da das Endergebnis nur pure Milch ist und diese nicht mit Wasserdampf „verdünnt“ ist.

Beide haben einige Vorteile. Besonders die bequeme und einfache Bedienung wird gelobt. Als Nachteile werden nur genannt, dass beide keinen Netzschalter haben und so immer im Standby sind und dass sie nicht wirklich billig sind.

Eigenes Fazit

Wenn man sich zwischen den beiden Milchschäumern entscheiden will, kommt es wohl in erster Linie darauf an, was man braucht. Wer viel Milch auf einmal aufschäumen möchte, sollte sich eher für den Induktions-Milchschäumer entscheiden. Wenn es einem aber besonders wichtig ist, dass der Milchschäumer besonders viel Milchschaum zubereitet und nur wenig flüssige Milch übrig bleibt, der ist mit dem elektrischen Milchaufschäumer von Tchibo besser bedient.

Da bei der Menge der aufschäumbaren Milch und bei dem Verhältnis von flüssiger Milch zu Milchschaum persönliche Vorlieben für die Bewertung wichtig sind, kann man hier keinen klaren Testsieger finden.

Dann bleibt noch der Punkt der Reinigung: hier konnte der Induktions-Aufschäumer eindeutig besser überzeugen. Daher ist der (wenn auch leicht teurer als der elektrische Milchaufschäumer) in meinen Augen der Milchaufschäumer Testsieger im Tchibo Milchaufschäumer Test.